Herbstwanderung mit Paul Nemeth - Natur und Heimat gleichermaßen

Wanderten mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam durch den herbstlichen Schönbuch (von links): Corinna Gauß (Ortsvorsitzende CDU Hildrizhausen), Michael Moroff (Vorsitzender des CDU-Kreisverbands Böblingen), Paul Nemeth (CDU-Landtagsabgeordneter), Regina Stähle.
Wanderten mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam durch den herbstlichen Schönbuch (von links): Corinna Gauß (Ortsvorsitzende CDU Hildrizhausen), Michael Moroff (Vorsitzender des CDU-Kreisverbands Böblingen), Paul Nemeth (CDU-Landtagsabgeordneter), Regina Stähle.

Herbstwandern mit dem Landtagsabgeordneten Paul Nemeth – diese Möglichkeit bot sich interessierten Bürgerinnen und Bürgern jetzt im Schönbuch. „Der Schönbuch gehört zum Kreis Böblingen einfach dazu. Umso mehr müssen wir darauf achten, dass wir dieses wundervolle Gebiet erhalten“, sagte Paul Nemeth, der gemeinsam mit dem CDU-Gemeindeverband Hildrizhausen zum Wandern eingeladen hatte.

Statt Plenarsitzung und Aktenstudium hieß es für Paul Nemeth bei einer Herbstwanderung mit Bürgern durch den Schönbuch „Dicke Eiche“ und Kohlweiher. Gestartet am Wanderparkplatz Kohltor ging es für den Böblinger CDU-Landtagsabgeordneten, die Ortsvorsitzende der CDU-Hildrizhausen Corinna Gauß und ihre Wandergruppe zunächst zur „Dicken Eiche“. Der Baum wird auf ein Alter von zirka 500 Jahren geschätzt, 2013 fiel er krachend in den Wald. Aber auch liegend hat die riesige Eiche nichts von ihrer Faszination verloren. „Identitätsstiftende Dinge wie diese Eiche sind es, die den Schönbuch für uns wertvoll machen. Der Schönbuch bedeutet uns so viel, weil er einfach Natur und Heimat gleichermaßen ist“, sagte Paul Nemeth. „Viele große Firmen sind mittlerweile prägend für unsere Region. Der Naturpark Schönbuch ist aber wohl das Prägendste aller Merkmale in unserem Kreis, schließlich ist er schon immer da“, so der CDU-Politiker.

Weiter ging es für die Gruppe unter der Leitung von Wanderführer Manfred Stoll vorbei am künstlich angelegten Kohlweiher in Richtung der sogenannten Förstereiche. Die über 350 Jahre alte Traubeneiche ragt mehr als 30 Meter gen Himmel und hat einen Stammumfang von weit über vier Metern. Auffallend ist, dass sich der Stamm der Eiche erst in etwa zehn Metern Höhe beginnt zu teilen. Direkt neben dem Baum steht der Försterstein, auf dem alle Leiter des Forstamts Herrenberg ab 1801 verewigt sind. Nur rund hundert Meter von der Förstereiche entfernt erreichte die Wandergruppe ein freies Feld, auf dem bis zum Sturm „Lothar“ im Jahr 1999 hunderte Buchen und Fichten standen. „Gefahren für den Wald gibt es naturbedingt ohnehin schon viele. Umso wichtiger ist es uns bei der CDU, immer wieder eindringlich darauf aufmerksam zu machen, dass wir Menschen Gebiete wie den Schönbuch sorgsam bewahren müssen“, machte Paul Nemeth an dieser Stelle deutlich.

„Gerade wir in Hildrizhausen verstehen den Schönbuch als Teil von uns. Allein auch deshalb, weil rund ein Drittel der Hildrizhausener Ortsgemarkung aus Wald besteht“, ergänzte Corinna Gauß. Für die Zukunft gelte es für alle Waldnutzer einen gemeinsamen Konsens zu finden. „Wir müssen es im Schönbuch weiterhin schaffen, Holzwirtschaft, Naherholung, Mountainbike-Trails und geeignete Rückzugsorte für die Tiere unter einen Hut zu bekommen“, so die Ortsvorsitzende der CDU-Hildrizhausen.

Im Anschluss an die Wanderung gab es für die Spaziergänger im Cafe „Fuchsbau“ abschließend noch die Möglichkeit mit Paul Nemeth und Corinna Gauß die Gespräche über die Eindrücke aus der gut zweistündigen Wanderung durch den Schönbuch zu intensivieren.

Über mich

Paul Nemeth ist 1965 in Böblingen geboren und seit 2006 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg und energiepolitischer Sprecher und Vorsitzender des Arbeitskreises für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft der CDU-Fraktion.

Persönliches  

Kontakt
  • Paul Nemeth MdL
    Abgeordnetenbüro
    Haus der Abgeordneten
  • Konrad-Adenauer-Strasse 12
  • 70173 Stuttgart
Menü